Elßholz - Reservierungsportal

Bitte beachten

Hier die Vorgehensweise, um eine Belegung einzutragen:

1. Unten siehst du die Belegungen (Übersicht und persönliche Belegungen).
2. Unter dem jeweiligen Belegungskalender gibt es einen Link "Zum Belegungskalender". Klicke auf irgendeinen dieser Links.
3. Melde dich unter "Login" mit deinen Benutzerdaten (Benutzername, Passwort) an.
4. Nachdem du zum kostenlosen Belegungskalender gelangt bist, findest du auf der linken Seite den Menüpunkt "Kalenderübersicht". Klicke darauf.
5. Rechts findest du dann die angelegten Kalender (Übersicht bzw. persönliche Belegung). Darauf klicken, dann kannst du deine Belegung vornehmen. An den Einstellungen bitte nach Möglichkeit nichts verändern, sonst besteht keine Garantie für das weitere Funktionieren. Belegungen für Gäste notieren wir in beiden Kalendern als "reserviert" (gelbe Markierung). "Reserviert" bedeutet also nicht, dass die Wohnung zum eingetragenen nicht belegt ist, sondern, dass sie für Gäste belegt ist. In der Spalte "Bemerkungen" sollte unbedingt der Name desjenigen notiert werden, für den die Wohnung belegt wurde.
6. Du musst außer dem Eintrag unter deinem Namen auch den Eintrag auf der Übersichtsseite vornehmen, dazu ist es natürlich notwenig, die jeweiligen Benutzernamen und die Passwörter für die Übersicht und für deinen persönlichen Kalender merken bzw. auf deinem Rechner zu speichern!

Die folgenden Belegungspläne dienen nur zur Orientierung, wer wann belegt hat. Um Einträge darin vorzunehmen musst du wie oben beschrieben vorgehen.


Zum Belegungskalender 


Zum Belegungskalender


Zum Belegungskalender


Zum Belegungskalender 


Zum Belegungskalender


Zum Belegungskalender

Schwaben in Berlin und woran Du sie erkennst

Der gemeine Schwabe in Berlin leidet unter unreiner Haut, insbesondere auch im Gesicht. Der gemeine schwäbische Aggressor ist in Berlin immer und überall auf der Suche nach Wohneigentum. Und wie ist der schwäbische Aggressor in Berlin bewaffnet? In der Tasche, neben der der gemeine Schwabe früher sein verrostetes Schwert trug, befindet sich heute seine Waffe, womit er Berlin erobert oder zumindest für sich einnimmt: das Geld von Papi und Omi.

Mehr dazu

 

Lage der Wohnung

Etwa 5 Minuten Fußweg entfernt von der U-Bahn Kleistpark. (Von dort fährt auch der Bus, der dich in gut 10 Minuten an den Potsdamer Platz, die Neue Nationalgalerie oder die Philharmonie bringt). In 10 Gehminuten erreichst du von der Wohnung auch den U-Bahnhof Nollendorfplatz mit den Linien U1, U2, U3 und U4. Vor dem Haus relativ gute Parkmöglichkeiten in der Elßholzstr. Ruhige Wohnstraße mit Altbausubstanz auf der westlichen Straßenseite. Auf der gegenüberliegenden Seite sind öffentliche Bauten und Zugänge zum Kleistpark. Es gibt einen Fußgängerdurchgang zur Gleditschstraße. Das wichtigste Gebäude in der Elßholzstraße ist das Kammergericht.
2 Gehminuten entfernt ist ein Supermarkt mit reichem Angebot inkl. Backwaren und Biogemüse, der von 7- 22 Uhr geöffnet hat. Trotz der ruhigen Lage liegt der lebhafte Kneipenkietz rund um Akazien- und Golzstraße im Bereich von 5 Gehminuten: mindestens 50 Lokale mit internationaler Küche und Geschäften sowie der lebhafte Winterfeldmarkt.
Im Umkreis von etwa 2 km erreicht man Gedächtniskirche, Potsdamer Platz, Gemäldegalerie, Deutsches Technik-Museum und die Szene rund um den Kreuzberger Viktoriapark.

Auf dem Stadtplan anzeigen

Ein Schlüsselpaar hängt am Schlüsselbrett in der Wohnung und sollte am Ende dort auch wieder aufgehängt werden.

 

Reservierung für Gäste:


Hier gilt: Mieter haben "Vorfahrt". Das bedeutet konkret: für Gäste maximal 6 Wochen im Voraus reservieren oder per Rundmail an alle Mitglieder der Mietgemeinschaft anfragen, ob in dem für die Gäste vorgesehenen Zeitraum von Seiten eines der Mieter Interesse besteht. Erfolgt von Seite der Mieter binnen 2 Tagen kein Widerspruch, so kann für die Gäste gebucht werden.

Sechs goldene Regeln:        

1.      Betten selbst beziehen, Bettwäsche abziehen und waschen. In der Wohnung vor dem Verlassen zum    Trocknen aufhängen. (Wenn es am Abreisetag zur Wäsche nicht mehr reichen sollte, nur abziehen und in die Waschmaschine, aber nicht waschen! Der Nachfolger wäscht und trocknet sie.)

2.      Keine verderblichen Nahrungsmittel zurücklassen. Kühlschrank bleibt in Betrieb.

3.      Aufgebrauchte lagerfähige Nahrungsmittel werden nachgekauft.

4.      Ein Vorrat an 1 Fl. Rotwein, 1Fl. Weißwein, 3 Flaschen Bier und ca. 2 L Mineralwasser sollten ständig vorhanden sein.

5.          Wenn möglich, die Balkonblumen bei Bedarf gießen.

6.      Bei der Abreise nicht vergessen: Heizung abdrehen, Waschmaschinenzulauf (unter der Spüle) zudrehen, Wohnung und Bad in sauberem Zustand verlassen, Müll entsorgen (Müllbehälter stehen im Garten). Wenn der Kaffeevollautomat benutzt wurde, gründlich reinigen (auch Brühgruppe) und kein Wasser im Wasserbehälter zurücklassen (Gefahr der Algenbildung!)  Wohnung abschließen.

Merkzettel für Gäste als pdf-Dokument herunterladen

Interessante Stellen in Nähe der Wohnung:

Sportpalast

Der Berliner Sportpalast war eine vielseitig nutzbare Veranstaltungshalle für mehr als 10.000 Besucher in der Potsdamer Straße. Die Halle wurde 1910 erbaut und 1973 abgerissen. Besondere Bekanntheit erreichte die Halle durch die Sportpalastrede von Joseph Goebbels, in der er 1943 zum „Totalen Krieg“ aufrief. Heute steht hier der "Sozialpalast" (Pallasseum).

Kammergericht

Das Kammergericht ist das älteste deutsche Gericht mit ununterbrochener Tätigkeit seit 1468. 1944/45 fanden hier die Schauprozesse des sog. Volksgerichtshofes unter Roland Freisler statt. Nach Kriegsende residierte im Gebäude der Alliierte Kontrollrat. Heute Sitz des Verfassungsgerichtshof des Landes Berlin.

Heinrich-von-Kleist-Park

Der Kleistpark: wurde 1679 von Johann Sigismund Elßholbz als Hof- und Küchengarten und landwirtschaftlicher Mustergarten auf Anordnung des Großen Kurfürsten angelegt. Unter dem Motto „Jazz an den Kolonnaden“ findet jährlich im Heinrich-von-Kleist-Park eine Konzertreihe (Musikfestival Berlin) statt.

Der Hochbunker Pallasstraße

auch als Sportpalast-Bunker bezeichnet, ist ein vierstöckiger Hochbunker, der im Weltkrieg erbaut wurde. Er wird heute durch den LK Geschichte der benachbarten Sophie-Scholl-Schule als „Ort der Erinnerung“ und vom Verein Berliner Unterwelten als Veranstaltungsort genutzt.

 

weitere Informationen zur Umgebung:

Schöneberg
Bayerisches Viertel
Alter St.-Matthäus-Kirchhof
Winterfeldplatz oder hier
Nollendorfplatz

Anfahrt und Tipps für Kurzaufenthalte 

1.  

     Ankunft mit der Bahn:
Die Fernzüge halten vor Berlin Hbf. auch im Bhf. Spandau. Dort steigt man in die U 7 (Richtung „Rudow“) und fährt 21 Stationen bis „Kleistpark“. Bei Ankunft im Hauptbahnhof Weiterfahrt mit dem Metrobus M85 (Richtung „Lichterfelde Süd“) bis Station „Kleistpark“

2.      Ankunft aus der Luft:
Flughafen Tegel: Bus X9 oder 109 bis Haltestelle „Jakob-Kaiser-Platz“Hier steigt man in die U7 (Richtung „Rudow“) und fährt 9 Stationen bis „Kleistpark“
Flughafen Schönefeld: Ab hier gibt es 4 Varianten:
a) Bus (X 7, 171) nach Rudow. Hier steigt man in in die U 7 (Richtung „Spandau“) und fährt 18 Stationen bis Haltestelle „Kleistpark“ (wird empfohlen)
b) S 45 (verkehrt zur Zeit nicht ) Richtung „Südkreuz“ bis Haltestelle „Neukölln“ Hier Umstieg in die U 7 (Richtung „Spandau“) Von hier 9 Stationen bis „Kleistpark“
c) S 9 (Richtung „Spandau“) bis „Alexanderplatz“ oder „Hauptbahnmhof“ Vom Alexanderplatz nimmt man den Metrobus M 48 (Richtung „Zehlendorf, Busseallee") und fährt bis Haltestelle „Kleistpark“ Vom Hauptbahnhof nimmt man den Metrobus M 85 (Richtung „Lichterfelde Süd“) und fährt bis Haltestelle „Kleistpark“
d) Airport-Express (Schönefeld –Spandau) Verkehrt zweimal stündlich Ausstieg wahlweise „Alexanderplatz“ oder „Hauptbahnhof“ . Metrobusanschlüsse dort wie oben

3.        Am Wochenende können 2 Personen auf eine Tages- bzw. Mehrtageskarte fahren.

4.        „Schau-Lust-Karten“ (ca. 15 €) berechtigen an drei folgenden Tagen zum Besuch von über 30 Museen; hat ein Museum in diesen drei Tagen Ruhetag gilt die Karte für dieses Museum einen weiteren Tag.

5.       Rest - Theaterkarten für viele Vorstellungen am gleichen Tag gibt es zum halben Preis im Kartenbüro "Hekticket" gegenüber vom Bahnhof Zoo und am Alexanderplatz.

6.       Berlin-Rundfahrt (Tiergarten - Stadtmitte) mit Bus 100 oder 200 (Start Bahnhof Zoo oder Alexanderplatz).

 

Die wichtigsten Museen für historisch Interessierte:

1.          Museumsinsel ( Pergamon-Museum; hier auch 1.Stock Aufgang hinter dem Altar; Bode-Museum)

2.          Deutsches Historisches Museum im alten Zeughaus (mit Sonderausstellungen – Plakate!)

3.          Antikensammlung am Lustgarten (Prinzenpalais)

4.          Jüdisches Museum

5.          Hugenotten-Museum am Gendarmenmarkt (Deutsche Kirche) àWurzeln der deutschen Demokratie

6.          Topografie des Terrors (beim Gropiusbau)

7.      Gedenkstätte Plötzensee

8.          Bendlerblock Stauffenbergstr.(2.Stock/Widerstand)

9.           Villa am Wannsee (Wannseekonferenz)

10.     Liebermann-Villa am Wannsee

11.     Alliierten-Museum

12.        Cecilienhof (am Wannsee/Potsdam; Potsdamer Abkommen) (auch sehr gutes Restaurant außer Mo.)

 

Schauspiel und Oper:

1. Deutsches Theater (beim Friedrichstadtpalast)

2. Berliner Ensemble (Theater am Schiffbauerdamm)

3. Maxim Gorki-Theater (hinter dem Alten Zeughaus)

4. Theater des Westens (Kantstraße)

5. Grips-Theater (am Hansaplatz)

6. schaubühne am Lehniner Platz- interessant: schaubühnen-card: bis zu 10 Eintrittskarten um 25% ermäßigt

7. und (na ja, wer's nicht lassen kann!) Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

8. Staatsoper Unter den Linden (wegen Renovierung zur Zeit im Schillertheater)

9. Deutsche Oper Charlottenburg

10. Komische Oper

Die Liste wird ergänzt, wenn entsprechende Erfahrungen zurückgemeldet werden.

Weitere Links zu Berlin

Touristeninfo
Online-Ticketservice
Hekticket
: die günstigsten Tickets

Tickets vor Ort - bis zu 50% Ermäßigung am Tag der Vorstellung.(Adressen der Verkaufsstellen)
Ticketshop auf berlin.de
Berlin WelcomeCard - DAS XXL-Touristen-Ticket
Museumsführer Berlin


Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen
Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße Ruschestraße 103, Haus 7 Berlin-Lichtenberg (Führungen jew. am 1. Dienstag im Monat 17-19 Uhr. Anmeldung)
Informations- und Dokumentationszentrum der Bundesbeauftragten für Stasi-Angelegenheiten Mauerstraße 38
DDR Museum Berlin Spreepromenade an der Liebknechtbrücke Karl-Liebknecht-Str. 1
The Kennedys Pariser Platz
The story of Berlin Die Erlebnisausstellung der Hauptstadt mit Atomschutzbunker

Brecht-Weigel Gedenkstätte (Brecht-Haus Chausseestraße)
Anna-Seghers-Gedenkstätte
Brücke-Museum
Käthe-Kollwitz-Museum
Deutsches Technik Museum
Das verborgene Museum (Kunst von Frauen)
Schwules Museum
Helmut Newton Stiftung Jebenstraße
Berlinische Galerie. Museum für moderne Kunst, Fotographie und Architektur



Empfehlenswerte Restaurants u.ä. in der Nähe (Schöneberg und Kreuzberg):

Taverna Ousies (gute griechische Küche) Grunewaldstr. 16 Tel.:030 216 79 57
Renger-Patsch (neudeutsch) Wartburgstraße 54, Tel.: 030 784 20 59
Sissi (öterreichisch) Motzstrasse 34 Tel: 030. 21 01 81 01
Papaya am Kleistpark (Thai) Hauptstraße 59 Telefon: 030 81 49 42 54
Trattoria à Muntagnola (italienisch) Fuggerstr. 27 Telefon: 030 211 66 42
I due emigranti (italienisch) Belziger Straße 38 Tel.: 030 / 782 63 26
Gottlob (international) Akazienstraße 17 Telefon 030 / 78 70 80 95
Schöneberger Weltlaterne (neualtberlinerisch) Motzstraße 61 Telefon 030 / 21 96 98 61
Der Platzhirsch (Biergarten) beimSchöneberger Rathaus Freiherr-vom-Stein-Straße 20, Tel.030 784 8076
Emma & Paul (Familiencafé) Gleditschstraße 47 Tel.: 0 30 23 62 83 68
La Cocotte (französisch) Vorbergstr.10 Tel: 030 789 57 658
Munch's Haus (norwegisch) Bülowstr. 66 Tel.: (030) 21014086
Dolores
(Burritos:kalifornisch/mexikanisch) Bayreutherstr. 36
Massai II (afrikanisch) Goltzstr. 35, Tel.: 030 21 91 21 90 (auch in der Lychernerstr.12)
Bejte Ethiopia (äthiopisch) Zietenstraße 8 Tel.: 030 / 262 59 33
Amrith III (indisch) Winterfeldtstraße 40 Tel.: 030 / 21 01 46 40
Lieu in Berlin (vietnamesisch) Kurfürstenstraße 112 Telefon 030 / 93 95 74 74
Maharaja (indisch) Goltzstraße 20 Telefon 030 / 215 78 25
Carib (karibisch) Motzstr. 30 Tel.: 030 2135381
Dolores (kalifornisch/mexikanisch) Bayreutherstr. 36
bar tolucci (italienisch) Eisenacher Str. 86 Tel. 030 214 16 07
Der Platzhirsch (Biergarten) beimSchöneberger Rathaus Freiherr-vom-Stein-Straße 20, Tel.030 784 8076

Noi quatro (italienisch) Südstern 14 Telefon: 030 - 32 53 45 83
Nest (berlinisch mediterran) Görlitzerstr. 52 tel: 030 627 357 87
Sumo (Sushi und Japanisch) Bergmannstr. 89, Tel.: 030 69004963
Kurhaus Ponterosa(Biergarten) Kreuzbergstraße 42 B Tel.: 030 /78 71 22 44
Trattoria Paparazzi (besterItaliener Berlins) Husemannstr. 35, Tel.: 030 4407333