Clérmont l'Hérault
Home ] Montpellier ] Béziers ] Bédarieux ] [ Clérmont l'Hérault ]
                                              

 

Clermont l'Hérault - Heimat von Olivenöl und Weintrauben

Saint Paul

Saint Paul: Rosette

Erstmals erwähnt wird die Stadt im Jahre 1140. Seit dieser Zeit ist der Markt eine feste Größe, die den eigentlichen Ursprung der Stadt auszumachen scheint. 1158 wird ein Schloss errichtet und die Stadt wird recht schnell zum befestigten Platz. Die Religionskriege sind für die Stadt eine sehr unruhige Epoche und ein Jahrhundert darauf wird die Stadt schwer von der Pest heimgesucht. Eine Votivtafel in der St. Paul Kirche erinnert bis heute daran.

Vom 17. Jrh. an wendet sich Clermont der Textilherstellung zu, später dem Weinhandel. Die Stadt hieß seit 1457 «Clermont-Lodève», aber während der französischen Revolution hatten die Einwohner den Wunsch, den zweiten Teil des Namens loszuwerden, da dies in ihren Augen zu sehr den Einfluss der größeren Nachbarstadt ausdrückte; so wurde der Name des in Revolutionszeiten neugeschaffenen Verwaltungsbezirks (département) hinzugefügt, und die Stadt wurde so zum heutigen «Clermont l'Hérault».

Die Kirche St. Paul ist eines der stilreinsten gotischen Bauwerke des  Languedoc. Mit ihrem Bau wurde 1313 begonnen. Der Turm ist 25 m hoch, an der Fassade findet man beachtenswerte Wasserspeier. Das Hauptschiff ist von den Seitenschiffen durch sechseckige Pfeiler getrennt. Auf einem Gemälde ist die Heilige Familie dargestellt, ein Werk des Malers Jean Coustou aus dem 17. Jrh.

Wenn man die rue Coutellierie hinunterschlendert, kommt man zur Ölmühle, wo das herrlichste Olivenöl gepresst und verkauft wird. Man kann in einem Ausstellungsraum noch die alten Ölpressen besichtigen, auch wenn heutzutage die Pressen mit Elektromotoren betrieben werden.

Im Hochsommer beginnt die Saison der Tafeltrauben. Auf 4.000 Hektar werden hier mehr als 25.000 Tonnen Tafeltrauben der Sorten «servant, chasselas oder Muskat» produziert: Man darf nicht versäumen, die köstlichen Trauben hier, wo sie zu Hause sind, zu probieren. Sie bringen die Sommersonne auf den Tisch. Mit den guten Käsesorten der Gegend, einem Gläschen leicht gekühlten Wein von hier und gutem französischen Weißbrot versteht man dann schnell die Lebensart der Südfranzosen!

Kleiner Platz in Clermont Mittelalterliches Schloss in Clermont   Mittwochsmarkt: Stand des Knoblauchhändlers

 

Infos

Sehenswürdigkeiten

Altstadt (6.500 Einwohner)
Mittelalterliches Ensemble - Schloss  aus dem 10. Jrh.
Festungsmauern aus dem 11. und 12. Jrh.
Gotische St. Paul Kirche  aus dem 13. Jrh.
Dominikanerabtei aus dem Jahre 1325.
Kirche «Notre Dame du Peyrou» (12. Jrh.)
Kapelle «Notre Dame de Gorjan» (16. Jrh.)
Stadttore,  steile Altstadtgässchen, Torbögen und Fassaden aus dem  16. - 18. - Jrh. 
Krippenfigurenmuseum «Santons du Monde»
Schlossruine in Clermont

Rund um den Salagou-See - das beschauliche Urlaubsparadies

Celles

Auf einem Felsvorsprung, der schöne und abwechslungsreiche  Ausblicke auf den See bietet, liegt Celles: dieses Ruinendorf, das eigentlich vom Stausee überflutet werden sollte, ist ein beliebtes Tagesziel und ein guter Ausgangspunkt für Touren und Wanderungen am See.

Octon

Ein einladendes kleines Dorf, das im Sommer ein ansprechendes Programm für Besucher bietet. Hier sind auch die guten Weine erhältlich, die am Salagou-See produziert werden. 

Salasc

Reizvolles Dorf von 200 Einwohnern, um eine sprudelnde Quelle herum gebaut. Wegen der hervorragenden Wasserqualität versorgen sich viele Besucher am Ortsbrunnen mit Trinkwasser. Dorfbackhaus aus dem 17. Jrh., Kirche aus dem 12. Jrh. Im Sommer netter kleiner Markt am Sonntagmorgen.

Mourèze

Ein Dorf, das in einer sehr ungewöhnlichen und reizvollen Felslandschaft liegt: Das Felsenmeer von Mourèze ermöglicht unvergleichliche Touren: Cirque dolomitique, Pic St. Jean (Rundblick), Kirche aus dem 10. Jrh., Schloss. Der Besucher ist von dem leuchtenden Weiß des Dolomitsteins und den Farbkontrasten von Pflanzen, Himmel und mediterranen Dachlandschaften immer wieder überrascht. 

Villeneuvette

Ehemalige Königliche Tuchmanufaktur: Von einem Fabrikanten aus Clermont l'Hérault gegründet, hat diese Manufaktur einen rapiden Aufschwung erlebt. 1677 erhält sie finanzielle Unterstützung des Finanziers von Ludwig XIV, Colbert. Und so entwickelt sich dieses Arbeiter-Gemeinwesen und zählt bald  800 Arbeiter, von denen 300 in einer eigenen Siedlung in Villeneuvette wohnen. Jeder Weber hat so mit seiner Familie eine Unterkunft - für die damalige Zeit keine Selbstverständlichkeit. Veraltete Ausstattung und die Konkurrenz aus dem Norden und Osten Frankreichs füheren schließlich zum Aus. 1954 wird der Betrieb in Villeneuvette ceingestellt.
Heute ist Villeneuvette eine grüne Oase. Auf dem Dorfplatz, der «Place Louis XIV», sprudelt ein Brunnen, der von der Brücke der Liebe, der «pont de l'amour» gespeist wird. Am Dorfeingang: Platanenallee und Eingangstor, gepflasterte Dorfstraßen, Taubenturm. Die alten Manufakturanlagen im Schatten der Platanen, der Charme des Dorfes lohnen den Besuch. Der Eintritt ist frei, Samstags und Sonntags finden um 10h30 Führungen statt (in Französisch).

Liausson

Liausson ist von Mourèze durch den Bergzug des Pic St. Jean, abgeschnitten und bietet einen herrlichen Rundblick auf den Salagou-See.

Lacoste

Vorort von Clermont, mit Ausblick auf das Tal des Hérault und der Lergue. Kirche, Schloss, ehemalige Abtei von Cornil, Spazierwege auf der Römerstraße und zur Römerbrücke.

Mérifons

Kirche aus dem 12. - 16. Jrh. Ruine des Schlosses von Malavieille. Ausgrabungsstelle von la Lieude (versteinerte Dinosaurierspuren)

Le Bosc

Uranmine und Uranfabrik

Lodève

Unterpräfektur, 7.700 Einwohner,  St.-Fulcran Kathedrale aus dem 10. - 13. Jrh., Rathaus, Museum im Patrizierhaus «Hôtel de Fleury», Gobelinmanufaktur. Lodève ist heute eine lebendige südfranzösische Stadt mit vielen Geschäften, einem großen Wochenmarkt (Samstagmorgens) und einem Bauern- und Regional-Markt (Dienstagabends vom 15. 6. bis zum 15. 9.) Kunsthandwerkern, Kunstgalerien, Antiquariaten und Antiquitätenhändlern ist es zu verdanken, dass diese Stadt immer sehr lebendig ist.

Blick vom Schloss auf Clermont

Celles - Lac du Salagou

Im Cirque de Mourèze

Mourèze

Celles - Lac du Salagou - Ruine

zurück zur vorigen Seite