Umgebung
Home ] Ort ] Städte ] [ Umgebung ] Vermietungen ] Mediterrane Lebensart ]
                                              

 

Historische Natursteinhäuser vom Mittelmeer bis zu den Bergen des Zentralmassivs (1800 m) und der Pyrenäen (2700 m) erstreckt sich die Region Languedoc-Roussillon auf mehr als 27.800 km² (5 % der Oberfläche Frankreichs). Wir finden hier die unterschiedlichsten Landschaftsformen. Sie unterscheiden sich durch ihre Höhenlage, verschiedene Gesteinsformationen oder die jeweils typische Pflanzenwelt. Es gibt tausend gute Gründe, sich auf einen abwechslungsreichen Urlaub in dieser Gegend zu freuen.
Ob man nun den besonderen Reichtum der Region schätzt, der in seiner Vielfältigkeit liegt: Meer und Strand, Berge, Weinberge, bewaldetes Hinterland... oder die 300 Tage jährlichen Sonnenscheins - man sollte darüber natürlich auch das Genießen nicht vergessen. Ein Paradies öffnet sich dem Liebhaber guter Weine: große Gewächse wie die des Faugères, von Saint-Chinian, Pinet, Cabrières, usw..., aber auch der Gourmet kann sich freuen auf Meeresfrüchte aus dem Bassin von Thau und andere lokale Spezialitäten wie Olivenöl erster Qualität, edlen Schinken, Honig... Weltbekannt sind die Austern aus Bouzigues. Gehen Sie auf kulinarische Entdeckungsreise im Hinterland! 
360° Panorama Faugères
360° Panorama Saint-Chinian
360° Panorama Etang de Thau

 

Hérault, ein Ferienparadies

Salagou-See Das Hérault erstreckt sich von den weiten Küstenebenen die an das Nachbar-Département Aude im Westen grenzen bis zum Flüsschen Vidourle im Osten. Es fällt ab von der kargen und bergigen Hochebene des Larzac zu den sonnigen Stränden des Mittelmeers. Der Norden, die «hauts cantons» sind dünn besiedelt, haben indessen einen einzigartigen landschaftlichen Reiz. Einladende Städtchen voller Charme lassen teilhaben an ihrer Lebensfreude und bieten Freizeitangebote für alle. Weiter im Süden sind wir im Land der Hügel, der Flüsse und Seen. An erster Stelle steht der Salagou-See mit seinen vielfarbigen Ufern, zehn Minuten von Pézènes. In der Küstenebene liegen die größeren Städte. Bekannte Strände mit feinem Sand säumen die Mittelmeerküste.
Konzert von Buena Vista Social Club bei der Feria in Béziers Die Natur ist großzügig und vielfältig: in den Naturparks, in den Hérault-Schluchten und an den vielen Seen und Flüssen. Je nach Jahreszeit leuchten die Landschaften in den intensiven Farben des Buntsandsteins, des Ginsters oder des herbstlichen Weins. Immer wieder öffnen sich großartige und überraschende Ausblicke.
360° Panorama Strand von Palavas-les-Flots
360° Panorama Cape d'Agde: Tequila Plage

Kultur hat ihren festen Platz im Hérault und das Angebot ist beachtlich: Traditionelle Feste, zahlreiche Musik- Tanz- und Theaterfestivals machen die Städte und die historischen Dörfer, die mittelalterlichen Stätten nicht nur im Sommer lebendig. Viele Gründe für den Besucher, gemeinsam mit den Einheimischen zu feiern und das Leben in vollen Zügen zu genießen.

 

Einzigartige Sehenswürdigkeiten erwarten Sie, darunter:

Salagou-See (Lac du Salagou)
Ein echtes Binnenmeer mit 125 Millionen Kubikmetern Süßwasser! Der Salagou-See bietet ein großes Angebot an Wassersportmöglichkeiten: Baden, Windsurfen, Segelbootfahren, Angeln, nur Motoren sind auf dem See tabu...  Die Farben der Landschaft sind intensiv: die roten Felsen stehen in schönstem Kontrast zum Grün der Sträucher, zum Gelb der Ginsterblüte und zum intensiven Blau von Wasser und Himmel. 
360° Panorama Salagou-See
Die Kalksteinformationen von Mourèze (Cirque de Mourèze)
Die bedeutendsten Dolomit-Formationen in Europa, was ihre Dichte und ihre landschaftliche Schönheit betrifft. Und für die Kinder immer wieder neue Entdeckungen und Klettermöglichkeiten!
Larzac-Hochebene
Der Name "Larzac", steht für den erfolgreichen Widerstand der kleinen Leute, die hier in zähem jahrelangen Kampf die Zerstörung dieses kargen Landstrichs durch ein großes Militärlager verhindert haben. Der Kampf um das Larzac hat symbolische Bedeutung  für andere Widerstandsbewegungen, wie zum Beispiel gegen die negativen Folgen der Globalisierung. Hier haben heute wieder die Schafe eine Heimat und liefern mit ihrer Milch das Rohprodukt für den berühmten Roquefort-Käse, der in natürlichen Felskellern heranreift. Die neueste Sehenswürdigkeit: Das höchste Viadukt der Welt bei Millau, das in einer Höhe über das Tal führt, die den Eiffelturm noch übertrifft.
Das mittelalterliche Städtchen La Couvertoirade,
Im Herzen des Larzac zeugt diese geschlossene Einheit, die von Neubauten völlig verschont blieb von der Anwesenheit der Ritterorden (Templer, Hospitalier) zur Zeit der Kreuzzüge im Süden Frankreichs.
Die Felsschlucht von Navacelles (Cirque de Navacelles,)
Eine natürlich entstandene tiefe Felsschlucht die zu den großartigsten und eindrucksvollsten in Europa zählt. Sie wurde über Jahrhunderte hin von dem kleinen Flüsschen Vis ausgewaschen, der in den Hérault mündet. In der Schlucht, eingerahmt von der Vis, der Ort Navacelles.
Die Roquefort-Felsenkeller,
In den Felsspalten des Combalou im kleinen Ort Roquefort, die vom Menschen seit Jahrhunderten für diesen Zweck benutzt werden, reift die köstliche Schafskäsespezialität heran, der Roquefort: ein sehr herzhafter Blauschimmelkäse.
Die Abtei von St Michel de Grandmont
Die einzige in der Region, deren schöner Kreuzgang noch völlig erhalten ist.
Die Tropfsteinhöhlen von Clamouse, der Démoiselles, von Labeil und andere
Entdecken Sie die einzigartige Welt untertage Das Héraulttal ist reich an prächtigen und vielfältigen Tropfsteinhöhlen. Einige davon werden zu den schönsten der Welt gerechnet.
Saint Guilhelm le Désert, Schluchten und Täler des Hérault
Ein malerischer Ort unweit von Montpellier in einer außergewöhnlichen Heidelandschaft mit vielen Schluchten und Tropfsteinhöhlen. Der Ort wurde zur Zeit Karls des Großen gegründet und zählt zu den schönsten in Frankreich. Der Hérault bietet immer wieder reizvolle Badestellen an: besonders abenteuerlich zum Beispiel die Teufelsbrücke bei der Clamouse-Höhle, von der sich besonders Mutige in den Fluss stürzen.
Sète und die Strände des Mittelmeers
Die Stadt Sête hat zwei sehr berühmte Söhne: der Dichter Paul Valérie ruht auf dem Friedhof oberhalb der Küste (cimetière marin) während der bekannte Sänger Georges Brassens auf dem am Etang liegenden Friedhof Py ruht, Entdecken Sie den Mittelmeerhafen, die umtriebige Stadt, die Strände an der Corniche und das Meer, das Hinterland und die Weinberge. Balaruc, Bouzigues und Frontignan liefern kulinarische Spezialitäten. Meeresfrüchte und Muskatweine blilden die Grundlage für viele Gerichte, die man unbedingt versuchen sollte. Der Etang von Thau ist ein kleines Binnenmeer, das direkt am großen Meer liegt.
Virtuelle Spaziergänge in Sète mit  360° Panoramen
Der Canal du Midi
ein fantastisches Werk. Die Idee, den Atlantik mit Hilfe eines Kanals mit dem Mittelmeer zu verbinden, geht auf die Antike zurück, wurde aber erst sehr viel später verwirklicht
von Pierre-Paul Riquet aus Béziers. Diese Wasserstraße, gleichzeitig Platanenallee von mehr als 200 km Länge dient  heute in erster Linie Freizeitzwecken.
Circulades: Saint-Jean de Fos und andere Runddörfer
Die kreisförmig angelegten Runddörfer entstanden um das Jahr 1000. Vor allem aus der Luft sieht man den kreisförmigen historischen Kern, der sich um das frühere "castrum" herum entwickelt hat.
Pézenas, die Molière-Stadt
Die Erinnerung an den Komödiendichter, dem wir den Eingebildeten Kranken, den Geizigen und andere Klassiker verdanken, ist in Pézenas noch sehr lebendig und prägt das kulturelle Leben der Stadt. Molière verbrachte mit seiner Schauspielertruppe einige Jahre in Pézenas. Die Stadt  mit ihren Innenhöfen aus der Renaissance hat einen besonderen Charme. Nur einige Kilometer von den Strände: ein klassischer Spaziergang zur Kultur.
360° Panorama Pezenas: Prieuré de Saint Jean de Bébian
Nationalpark Haut Languedoc
Der Park ist ein wahres Mosaik sehr vielfältiger Landschaftstypen: Der Caroux-Gebirgszug, die Montagne Noire, das Lacaune-Gebirge, die Orb-Berge, die Seen-Hochebene von Sidobre, Weinberge und Täler. Schon seit vorgeschichtlicher Zeit haben die Berge und ihre zahlreichen Höhlen und natürlichen Unterschlüpfe den Menschen dazu eingeladen, sich hier zurückzuziehen. Über all die Jahrtausende hinweg haben sie von der reichen Flora und Fauna dieser Gebirgsregion gelebt.
 

Beachten Sie auch die französische Seite "Sur les routes de l'Hérault" und den blog Par monts et merveilles autour de Malavieille

zurück zur vorigen Seite